Jazzkantine

Jazzkantine

“Old’s‘cool” ist da!
„It’s like a jungle sometimes, it makes me wonder how I keep from goin under“
Rapzeilen, die eine Musikrichtung, eine ganze Jugendkultur ins Rollen brachten, die – schon mehrfach totgesagt – bis heute ein nicht wegzudenkender Bestandteil der Musikwelt ist.


Jetzt begibt sich die Jazzkantine auf Zeitreise zu den Anfängen des Hip-Hop in die eighties, die Spezialisten für Konzept-Alben haben wieder zugeschlagen.
Dabei kommt es zu Wiederbegegnungen mit Grandmaster Flash & The Furious Five, Eric B. & Rakim, EPMD, Public Enemy, NWA, Tone-Loc, Afrika Bambaataa und Jungle Brothers.
Im Spiel mit Beats und Scratches werden Sounds und Samples collagiert und so im brodelnden Sud einer Jam Session aus Jazz, Funk und Rap die Old-School-Klassiker neu interpretiert.
Die Platte ist sehr bläserlastig, und ich und mein lieber Kollege Heiner Schmitz konnten uns in den Arrangements ein bißchen austoben in der Funky Old Kantina!!

Jazzkantine By Bothor
Jazzkantine by Bothor

Vielleicht ist es mittlerweile gar nicht mehr so einfach zu durchschauen, was sich alles hinter der Braunschweiger „Jazzkantine“ verbirgt. Was 1993 als erfolgreiche Jazz-HipHop-Band begann, ist mittlerweile zu einer ganzen Institution, zu einem Gesamtkunstwerk geworden. Die zahlreichen Aktivitäten haben immer wieder gezeigt, mit welch offenen Augen die Jazzkantinen-Macher durch die Welt gehen, wie gerne Grenzen überschritten werden und welches Potential sich in ihren Reihen bündelt… (HP-Text)

Ich selber bin seit ca. 2000 mit im Boot habe auch schon viele Abenteuer mit den ‚Braunschweiger Jungs‘ erlebt: Tanzzkantine, Tour mit Pee Wee, Live-DVD, Rock-Musicals im Staatstheater, CD-Produktionen mit prominenter Mitwirkung (zuletzt ‚Hell’s kitchen‘ mit u.a. Xavier, Max Mutzke…), Eintracht-Aufstiegsfeier und zuletzt Kaliningrad-Reise.

Homepage der Band